icon

Norddeutsche Horntage 2018

9. bis 14. September 2018 | Landesmusikakademie Wolfenbüttel

Dozenten

Wir freuen uns, folgende Professoren und Dozenten präsentieren zu können:

Prof. Frøydis Ree Wekre - Norwegian Academy of Music

Frøydis Ree Wekre wurde in Oslo, Norwegen, geboren. Ihre Mutter war Pianistin und ihr Vater spielte als Laienmusiker Violine. Sie begann sehr früh Klavier und Violine zu spielen, im Alter von 17 Jahren wechselte sie zum Horn. Abgesehen von Oslo, studierte sie auch in Schweden, Russland und den USA.

Nach dem sie einen Preis bei einem nationalen Wettbewerb für Bläser gewann, wurde sie 1965 Solohornistin des Oslo Philharmonic Orchestra. Diese Position hatte sie bis 1990 inne.

Von 1991 bis 2011 war Frøydis Ree Wekre Professorin für Horn und Kammermusik an der Norwegian Academy of Music. Außerdem ist sie eine weltweit gefragte Lehrerin und Jurorin für internationale Meisterkurse und Wettbewerbe.

Ihr Buch “Thoughts on Playing the Horn well” wurde in diverse Sprachen übersetzt. Viele Komponisten schrieben Werke für sie, die sie bei den Labels SIMAX, CRYSTAL und 2L eingespielt hat.

Frøydis Ree Wekre ist Ehrenmitglied der International Horn Society seit 1994 und ist künstlerisch verbunden mit dem Sarasota Music Festival in den USA, sowie mit dem Banff Festival of the Arts and Domaine Forget in Kanada.
In September 2018 ist Frøydis Ree Wekre Jurymitglied beim Aeolus-Wettbewerb in Düsseldorf.

Foto Froydis Ree Wekre 2

Prof. Thomas Hauschild - Musikhochschule Leipzig

Der 1964 im thüringischen Greiz geborene Thomas Hauschild wuchs in einer musikalischen Familie auf und erhielt ab dem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht. Parallel zu seiner sängerischen Tätigkeit als Mitglied des Thomanerchores erhielt er seinen ersten Hornunterricht im Alter von12 Jahren bei Hermann Märker und später bei Günther Opitz. Während seines Studiums bei Professor Penzel an der Musikhochschule Köln war er kammermusikalisch als Korrepetitor und in Form eines Klavier-Cello-Duos tätig.

Seit 1990 ist Thomas Hauschild Mitglied des Staatsorchester Stuttgart.
Es folgten 1992 ein Lehrauftrag an der Staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart, regelmäßige Gasttätigkeit beim Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und beim Ensemble HR-Brass. Über mehrere Jahre war Thomas Hauschild Dozent beim Jugend-Festspieltreffen in Bayreuth, bei Kammermusikkursen des Landesmusikrates Baden-Württemberg und bei der Jungen Österreichischen Philharmonie. Neben seiner Dozententätigkeit engagiert er sich regelmäßig als Juror für Horn beim Landes- und Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“.

Seit 1998 wirkte Thomas Hauschild mehrfach bei den Bläsersolisten der Bachakademie Stuttgart und als Kammermusikpianist bei Martineen der Rheinischen Philharmonie Koblenz und den Stuttgarter Philharmonikern.
Besonders hervorzuheben ist die erfolgreiche, dirigentische Tätigkeit von Thomas Hauschild, die die musikalische Leitung des Landesjugendorchesters Thüringen, der Studentenphilharmonie Tübingen an der Eberhard-Karls-Universität und Gastdirigaten bei dem Philarmonischen Orchester Szeged/Ungarn und dem Philharonischen Staatsorchester Halle umfasst.

Seit Herbst 2001 ist Thomas Hauschild Professor für Horn an der Musikhochschule Leipzig.

hauschild

Prof. Christian Lampert - Musikhochschule Stuttgart und Basel

Christian Lampert erhielt seine musikalische Ausbildung im Fach Horn bei Francesco Raselli in Basel, Mahir Cakar in Stuttgart und Prof. Erich Penzel in Köln. Bereits in jungen Jahren wurde er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe; darunter der Internationale Instrumental-wettbewerb Markneukirchen und der Deutsche Musikwettbewerb in Bonn. Erste Orchestererfahrung sammelte Christian Lampert im Bundesjugendorchester, in der Jungen deutschen Philharmonie und im European Community Youth Orchestra. Später war er Solohornist des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters, des Radio-Sinfonie-Orchesters Frankfurt und des Orchesters der Bayreuther Festspiele.

Neben seinen solistischen Tätigkeiten widmet sich Christian Lampert besonders der Kammermusik und wirkte in verschiedenen namenhaften Ensembles mit, darunter Hr-Brass, German Brass, Linos-Ensemble, Ensemble Villa musica und Avalon-Bläserquintett.

Seit 2004 unterrichtet er als hauptamtlicher Professor für
Horn an den Musikhochschulen in Basel und Stuttgart.

lampert

Prof. Markus Maskuniitty - Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

In Rauma, Finnland geboren, studierte Markus Maskuniitty bei Timo Ronkainen an der Sibelius-Akademie in Helsinki sowie bei Radovan Vlatkovic in Berlin. Nach seinem Engagement als Solohornist des Finnischen Rundfunksinfonieorchesters spielt Markus Maskuniitty seit 1994 in der gleichen Funktion im Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, zeitlich unterbrochen durch zwei Jahre als Solohornist beim Berliner Philharmonischen Orchester. Er ist Preisträger mehrere Wettbewerbe, u.a. Skandinavischer Hornwettbewerb, Markneukirchen Hornwettbewerb, ARD/München, und wurde 1992 in Finnland zum Blechbläser des Jahres gewählt.

Markus Maskuniitty ist ein gefragter Solist und Kammermusiker, er ist Mitglied im Stockholm Chamber Brass. Markus Maskuniitty ist seit 2000 Professor für Horn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und gibt regelmäßig Meisterkurse.

Markus-Maskuniitty-92HIGH

Prof. Paul van Zelm - Hochschule für Musik und Tanz Köln/Solohorn WDR Symphonieorchester Köln

Paul van Zelm studierte Horn und Naturhorn Am Sweelick Conservatorium Amsterdam bei Adriaan van Woudenberg sowie an der Folkwang-Hochschule Essen bei Hermann Baumann. Bereits während seines Studiums arbeitete er als Orchestermusiker mit Dirigenten wie Eugen Jochum, Claudio Abbado und Leonard Bernstein. Sein erstes Engagement erhielt er in 1987 als Hornist im WDR Sinfonie Orchester. 1993 wurde er 1. Solohornist der Düsseldorfer Symphoniker. 1994 wurde er 1. Solo-Hornist der Niederländischen Radio Philharmonie. In 2007 kam er als Solohornist zurück ins WDR Sinfonie Orchester. Daneben war Paul van Zelm langjähriges Mitglied des Niederländischen Bläserensembles.

Als Solist ist er mit renommierten Orchestern aufgetreten. Konzertgastspiele führten ihn mehrfach ins europäische  Ausland, in die USA, nach Südamerika und Asien.

Seit 1999 ist Paul van Zelm Professor für Horn an der Musikhochschule Köln.

Paul van Zelm

Ralph Ficker - Philharmonisches Staatsorchester Hamburg/ Musikhochschule Aachen & Hannover

Ralph Ficker wurde in 1984 in den Niederlanden geboren. Von 2003-2009 studierte er an der Musikhochschule Maastricht bei Will Sanders und Willy Bessems. Zudem erhielt er Unterricht bei Prof. Markus Maskuniitty in Hannover. Während seines Studiums war er Mitglied im Schleswig-Holstein Festivalorchester und im Gustav Mahler Jugendorchester. Nach einer Praktikantenstelle bei den Bochumer Symphonikern und einem Zeitvertrag bei den Niederrheinischen Symphonikern Mönchengladbach-Krefeld wurde er in 2007 2. Hornist des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover. Auch spielte er Projekte beim NDR-Sinfonieorchester Hamburg, Bamberger Symphoniker, Bayerisches Staatsorchester München und das Concertgebouworkest Amsterdam. Ralph Ficker ist seit August 2011 Hornist und Wagnertubist der Hamburger Philharmoniker. Außerdem hat er ein Lehrauftrag Horn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover inne und ist er Initiator von Germanmasterclasses (www.germanmasterclasses.com).

Seit Oktober 2016 hat Ralph Ficker einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Aachen, in Zusammenarbeit mit Professor Paul van Zelm und der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

ficker

Ikuko Odai - Piano

Ikuko Odai begann ihr Klavierstudium an der Toho-Gakuen Musikhochschule. Danach absolvierte sie ein künstlerlisches Aufbaustudium in den Fächern Klavier, Klavierduo, sowie Liedbegleitung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart bei Prof. Konrad Richter und Hans-Peter Stenzl.

Sie gewann mehrfach Preise bei Internationalen Wettbewerben im Fach Klavierduo, z. B. einen 1. Preis beim 11. Internationalen Kammermusikwettbewerb “Provincia di Caltanisetta” in Italien und den Schubertpreis beim 19. Internationalen Schubertwettbewerb Jesenik in Tschechien. Außerdem wurde Sie als “beste Klavieregleiterin” beim Internationalen Musikwettbewerb in Markneukirchen und beim Kurpinski-Klarinettenwettbewerb in Polen ausgezeichnet.

Seit 1992 ist sie Instrumental-Korrepetitorin an der Hochschule für Musik ”Hanns-Eisler” in Berlin. Daneben ist Ikuko Odai auch regelmäßig als Klavierbegleiterin bei großen internationalen Wettbewerbne, wie dem ARD Wettbewerb München, dem Instrumentalwettbewerb Markneukirchen und dem Deutschen Musikwettbewerb tätig.

Foto Odai

Dinka-Migic-Vlatkovic - Mental Coach

Dinka Migić-Vlatković wurde 1959 in Zagreb, Kroatien geboren und lebt in Österreich. Sie spielte Violine im Jugendorchester und absolvierte die Musikschule Blagoje Bersa in Zagreb. Nach ihrem Studium der Psychologie vertiefte sie ihre Kenntnisse an der Paracelsus Schule Deutschland, wo sie die Ausbildung zum Systemischen Berater und Familientherapeut machte. Neben ihrer Arbeit im Journalismus und dem Kulturmanagement wandte sie sich immer mehr den Vortrags- und Beratertätigkeiten zu. Sie spezialisierte sich als «Mental Coach und Trainer» für MusikerInnen, LehrerInnen und Professoren. Dinka ist lizenzierter Burnout und Stressbewältigung Berater und ist mittlerweile weltweit tätig, unter anderem in den USA, Schweden, Venezuela, Österreich und Kroatien.

dinka