icon

Norddeutsche Trompetentage 2015

15. - 20. Nov 2015 | Landesmusikakademie Niedersachsen - Wolfenbüttel

Dozenten

Wir freuen uns, folgende namenhafte Professoren präsentieren zu können:

Frits Damrow

Frits Damrow begann seine musikalische Laufbahn als er als 21-jähriger Musikstudent am Maastrichts Conservatorium zum Solotrompeter des Radio Symphonie Orchester der Niederlande berufen wurde. Nach 9 Jahren wechselte er zum berühmten Koninklijk Concertgebouw Orkest in Amsterdam, wo er von 1991 bis 2010 dessen Solotrompeter war. Ausserdem war er Hauptfach-Trompetenlehrer am “Conservatorium van Amsterdam” von 1993 bis 2010.

Als Kammermusiker spielte er in verschiedenen Ensemblen wie die Amsterdamse Bachsolisten, das Nederlands Blasersensemble, die Ebony Band und das Concertgebouw Blechbläserquintet und Blechbläserensemble.

Seit 2009 ist Frits Damrow Professor für Trompete an der Zürcher Hochschule der Künste.

Regelmässig wird er als Solist und Dozent eingeladen zu internationalen Festivals und Sommerkursen, wie zum Beispiel die Hamamatsu Summer Wind Academy und das Affinis Music Festival in Japan, Musica Verano in Mexico, die Italian Brass Week, die Ionian Summer Academy in Griechenland, Curso International de Musica in Spanien, die Blekinge International Brass Academy in Schweden, das Tbilisi Wind Festival und zum Sauerland Herbst in Deutschland. Er leitete Meisterkurse an Institutionen wie die North Western University in Chicago, das San Francisco Conservatory, das Curtis Institute in Philadelphia, das Kön. Konservatorium in Brüssel, die Staatliche Musikhochschule in Freiburg, das Richard Strauss Konservatorium in München, das Tchaikovsky Konservatorium und die Gnesin Akademie in Moskou, das State Conservatory in Athen, die Shobi Universität in Tokyo, die Nationale Universität in Seoul, Korea sowie verschiedene Universitäten in China.
Als Solist hat Frits Damrow mit folgenden Orchestern gespielt: das Concertgebouw Orchester, Symfoniëtta Amsterdam, das Kammerorchester Rotterdam, das Italian Chamber Orchestra, das Nationalorchester von Litouwen in Vilnius, Slovak Symfoniëtta und das Symphonieorchester von Seoul.
Bei De Haske Pubilcations hat Frits Damrow mehrere Etüden- und Sololiteraturhefte veröffentlicht, wie Fitness for Brass, Bel Canto for Brass, Multistyle Studies, Sound the Trumpet, Bach for Trumpet und Vocalisen von Sieber.

Seine zweite Solo CD “Romance” erschien in 2013 bei Aliud Records.

damrow

Wolfgang Guggenberger

Wolfgang Guggenberger wurde in Sonthofen (Allgäu) geboren. Er war 1. Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und gewann den „Europäischen Preis“ der nationalen Musikwettbewerbe für die Jugend. 1978 profilierte er sich als Preisträger beim renommierten „Deutschen Musikwettbewerb“ in Bonn.

Zahlreiche Stipendien und Kulturförderpreise umrahmen die Laufbahn von Wolfgang Guggenberger, der seine Studienzeit am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Rolf Quinque und an der Musikhochschule in Trossingen bei Prof. Horst-Dieter Bolz mit Auszeichnung abschloss. Zukunftsweisend und künstlerisch prägend war für ihn ein zweijähriges Intensivstudium in Chicago bei Prof. Vincent Cichowicz, Adolph Herseth und Arnold Jacobs.

Von 1986 bis 2005 war er Dozent für Trompete und Fachbereichsleiter der Abteilung Blechbläser/Schlagzeug am Richard-Strauss-Konservatorium München. 2005 wurde er zum Professor für Trompete an die Staatliche Hochschule für Musik Trossingen berufen.

 

Als Mitglied der Künstlerliste des Deutschen Musikrates konzertierte Wolfgang Guggenberger als Solist mit vielen namhaften deutschen Kulturorchestern. Konzertreisen und Meisterkurse führten ihn in viele europäische Länder sowie nach Russland, Littauen, Georgien, Südostasien, Amerika und Mexiko.

Neben zahlreichen Rundfunkeinspielungen hat Wolfgang Guggenberger drei CDs mit Solo- und Kammermusik veröffentlicht.  2004 erschienen seine  Studien für 1 oder 2 Trompeten „BASICS PLUS“ (Rundel, Music Publications), die zum Standartrepertoire der Blechbläser Pädagogik gehören. www.basicsplus.info

guggenberger

Klaus Schuhwerk

Der 1961 in Radolfzell am Bodensee geborene Klaus Schuhwerk gilt als einer der führenden Blechbläserdozenten Deutschlands. Nach zahlreichen Engagements bei den Sinfonieorchestern des Hessischen Rundfunks und des Südwestrundfunks sowie der langjährigen Zusammenarbeit mit diversen Kammerensembles widmet sich Klaus Schuhwerk seit 1997 in erster Linie seiner Dozententätigkeit. Es folgen Lehraufträge an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe sowie an der Hochschule für Musik und Theater München.

Seit Oktober 2000 hat Klaus Schuhwerk eine Professur an der Hochschule für Musik Basel inne. Zusätzlich wurde Klaus Schuhwerk 2003 als Professor für Trompete an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt berufen. Zahlreiche seiner Schüler spielen auf Spitzenpositionen in deutschen Rundfunk-, Theater- und Konzertorchestern. Klaus Schuhwerk widmet sich außerdem in Jugendorchestern wie dem Bundesjugendorchester, der Jungen Deutschen Philharmonie oder dem Jeunesses Musicales Weltorchester intensiv der Nachwuchsarbeit.

schuhwerk

Giuliano Sommerhalder

Der Trompeter Giuliano Sommerhalder drückte noch die Schulbank, als er 2003 den zweiten Preis des ehrwürdigen Internationalen Musikwettbewerbs der ARD in München gewann. Andere wichtige Wettbewerbe hatte er damals bereits für sich entschieden, so den „Prager Frühling” (2003), den Timofej-Dokschitzer-Wettbewerb in Vilnius (2002), Concertino Praga (2001), den Wettbewerb des Tschaikowskij-Konservatoriums Moskau (1997) sowie (ex aequo) den Maurice-André-Wettbewerb der Stadt Paris (2003). In 2008 wurde er in das BBC New Generation Artists Scheme aufgenommen.

Mit neunzehn Jahren spielte er in Claudio Abbados Orchestra Mozart in Bologna, und ein Jahr später wählte ihn Lorin Maazel als Solotrompeter für sein Orquestra de la Comunitat Valenciana in Valencia aus. 2006-2011 versah er dieselbe Stelle im Gewandhausorchester Leipzig unter Riccardo Chailly, und daraufhin von 2011 bis 2013 im Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam unter Mariss Jansons.

Sommerhalder studierte bei Pierluigi Salvi in Como und Max Sommerhalder in Detmold. Wichtige Anregungen verdankt er auch Maurice André, Eric Aubier, Stephen Burns, Pierre Thibaud, Hans Gansch und James Thompson.

Als Solist auf modernen wie auch auf historischen Instrumenten ist Giuliano Sommerhalder in Europa, Nord- und Südamerika sowie Australien aufgetreten, u.a. im Wiener Musikvereinssaal, in der Berliner Philharmonie, in der Wigmore Hall und in anderen wichtigen Spielstätten, beim Lucerne Festival, dem City of London Festival und dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, mit allen Sinfonieorchestern der BBC, der Mehrzahl der deutschen Rundfunk-Sinfonieorchester, mit dem Indianapolis Symphony Orchestra, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Melbourne Symphony Orchestra, dem Zürcher Kammerorchester, dem Münchner Kammerorchester, dem Litauischen Kammerorchester, den Moskauer Solisten und dem Kammerorchester Basel.

Er hat Bachs 2. Brandenburgisches Konzert für Decca und zwei CDs mit Ersteinspielungen romantischer Trompetenkonzerte aufgenommen, Romantic Virtuosity und Amilcare Ponchielli Concertos. Letztere erhielt 2012 den ECHO-Klassik-Musikpreis der deutschen Phono-Akademie in der Kategorie “Konzerteinspielung des Jahres 19. Jh.”.

sommerhalder

Kristian Steenstrup

Kristian Steenstrup wurde 1966 in Kopenhagen, Dänemark geboren. Er wuchs in Holstenbro auf, wo er in der Marching Band (?) spielte. Von 1985 bis 1992 studierte er an der Royal Academy of Music in Aarhus. Seine wichtigsten Erfahrungen sammelte er zwischen 1988-1990 an der Northwestern University in Chicago und auf zahlreichen Reisen mit Professor Vincent Cichowicz und Arnold Jacobs.

Kristian Steenstrup ist momentan Professor für Trompete an der Royal Academy of Music in Aarhus, Dänemark, wo er 2007 auch sein Buch “Teaching Brass” veröffentlichte und die CDs “Capriccio” und “Danish Music for Trumpet and Piano” mit Eriko Takezawa aufnahm. Als freischaffender Musiker spielte er außerdem mit allen (großen? professionellen?) Orchestern in Dänemark.
Er hat bereits Meisterkurse in Norwegen, Schweden, Schottland, England, Deutschland, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Lxemburg, Estland, Spanien, Italien, Israel, Brasilien und Japan und Workshops mit professionellen Orchestern in Norwegen, Schweden, Schottland, England, Deutschland und Brasilien gegeben.

Kristian Steenstrup bietet mehrere Meisterkurse zum Download an unter playwithapro.com

steenstrup

Magdalena Todorowa - Klavier

Magdalena Todorowa studierte am Konservatorium in Brüssel, und an den Musikhochschulen in München und Karlsruhe, wo sie das Solistenexamen mit Auszeichnung abschloss.

Sie ist Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe: Kiwanis Festival, Ottawa , Canada, Concours international „Andree Charlier“, Charleroi, Belgien, Prix de la Fortis Banque, Büttner- Wettbewerb Karlsruhe, Max Reger Kammermusikwettbewerb. Sie war außerdem Stipendiatin der Stiftung „Podium junger Musiker„ und „Live Music Now“.

Schon während ihres Studiums bekam sie Lehraufträge für das Pre-College und Bläserkorrepetition an der Musikhochschule in Karlsruhe (u.a. Klasse Prof. Reinhold Friedrich), an der Musikhochschule in Frankfurt und an der Musikakademie Basel, Schweiz (Prof. Klaus Schuhwerk). Darüber hinaus war sie als Dozentin in diversen Instrumentalklassen am Conservatorium in Maastricht, Niederlande über sechs Jahre tätig.

Als Solistin und Orchestermusikerin arbeitete sie mit diversen Orchestern zusammen, wie zum Beispiel Stuttgarter Philharmoniker (Yannick Nézet-Séguin.),und dem südwestdeutsches Kammerorchester unter der Leitung von Sebastian Tewinkel.

Es folgten Aufnahmen für den Rundfunk mit dem SWR und dem BR und für das niederländische Fernsehen.

todorowa

Petra Keßler - Mentaltrainerin

Petra Keßler studierte Querflöte an der Folkwang-Hochschule Essen und an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Künstlerisches Diplom und Konzertexamen.

Ausbildung zur Entspannungspädagogin, Mentaltrainerin & EFT-Coach.
Zahlreiche weitere Aus- und Weiterbildungen: Kinesiologie, NLPe, Sportmentaltraining, Feldenkrais, u.a.

Petra Keßler ist seit 2002 Expertin für Musikermentaltraining, Auftritts-Coaching und EFT-Klopfakupressur. Unzählige Musiker, Hochschulklassen und namhafte Orchester, aber auch Leistungssportler und andere Berufsgruppen haben bereits von ihrem Einzelcoaching und ihren Kursen profitiert.

Referenzen:
Orchester & Akademien: Oper Zürich, Bamberger Symphoniker, Essener Philharmoniker, Badische Staatskapelle Karlsruhe, Staatstheater Kassel, Staatskapelle Berlin u.a. Musikhochschulen: Lehraufträge am Orchesterzentrum NRW, Folkwang Hochschule Essen, HfMDK Frankfurt, Hochschulen für Musik in Würzburg, Nürnberg, Bremen, Hamburg u.a. Sowie Landesmusikakademien, verschiedene Verbände, Musikschulen, Bundesjugendorchester, Junge Deutsche Philharmonie, Schleswig Holstein Festival usw.

www.musikermentaltraining.de

kessler